Coetus Internationalis Ministrantium

Programme

Generalversammlungen:

Mutige, engagierte und qualifizierte Menschen, die einen Sinn dafür haben, was missionarische Initiative mit Qualität heute bedeutet, werden heutzutage als Vorbilder und Begleiter dringend gebraucht. Daher möchte der C.I.M. eine besondere Verantwortung in diesem Kontext wahrnehmen und dementsprechend bei den jährlichen Studientagungen Themen aufgreifen, die Liturgie und Leben miteinander verbinden. Der C.I.M. steht dabei für eine Qualität, die auf Diözesanebene finanziell oder organisatorisch nicht überall zu leisten ist.

Internationale Romwallfahrt:

Alle sind unterwegs in eine neue Welt. Die Rolle der Ministranten* wird, wegen ihrer Nähe zur Eucharistie, auf diesem Weg hoch geschätzt. Ihr Zeugnis von der Liebe Gottes zu den Menschen oft und gerade unter den Altersgleichen ist ein großer Wert für die Kirche in der modernen Welt. Damit die Ministranten ihre Sendung wahrnehmen und mutig in der Nachfolge Christi auch dazu stehen, möchte C.I.M. ihnen Unterstützung geben. Die Wallfahrt der Ministranten nach Rom ist eine solche. Mit Ihm und in Ihm und durch Ihn werden sie in die Welt gesandt als Oase der Liebe, der Freiheit und als Zeugen der schöpferischen Kraft unter den Menschen. Gemeinsam erfahren sie, wie dicht dieses Miteinander dieses Oase-Netz Gottes ist. Sie haben die Möglichkeit gemeinsam ihre Sendung zu feiern, einander zu stärken und sich stärken zu lassen. Die Wallfahrt der Ministranten nach Rom kann von daher als das Fest des Lebens mit Gott und untereinander verstanden werden. Diese Aspekte der Rom-Wallfahrt versucht der C.I.M. 2015 auch mit dem Wallfahrtsmotto: „Hier bin ich, sende mich!“ (Jes 6,8) zu verdeutlichen.

 

* Um der besseren Lesbarkeit willen wird nur eine Sprachform verwandt, obwohl sowohl die weibliche als auch männliche Personen gemeint sind.

Coetus Internationalis Ministrantium   ⋅   www.minis-cim.net